EPS-Solarstrom GmbH - Logo

Speichersysteme

E3DC Energiespeicher S10 BLACKLINE

Das Sondermodell S10 BLACKLINE Hauskraftwerk 6,9 kWh bietet überzeugende Produktfeatures und bessere Leistungsdaten insbesondere im Speichersystem und in der DC-Leistung. Der Eingangsstrom wurde auf 12A erhöht. Das DC-gekoppelte Hauskraftwerk von E3/DC wandelt Solarenergie bis 7.5kW effizienter als AC-gekoppelte Energiespeichersysteme um. Dadurch kann das E3/DC Hauskraftwerk einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Außerdem besitzt das System die marktweit schnellste Regelung auf elektrische Lasten und hat sämtliche Möglichkeiten zur Hausautomation werkseitig installiert und bietet somit eine perfekte Vernetzung.

Zudem bietet E3/DC mit der 100% Systemgarantie dem Privatkunden die marktweit einzige Möglichkeit an, 10 Jahre lang auf alle Bauteile einen kostenlosen Service zu haben. Zusätzlich stellt das S10 BLACKLINE eine einzigartige Notstromversorgung für Zuhause dar, die über die Sonne permanent nachgeladen wird. Die einfache Systemeinrichtung wird durch den benutzerfreundlichen Touchscreen unterstützt und das Energieportal ermöglicht die Überprüfung des Systemstatus von zuhause und unterwegs. Mit der 3phasigen Wallbox von E3/DC besteht zukünftig als Option die zusätzliche Möglichkeit der kostenlosen Ladung von Elektrofahrzeugen nur mit Eigenstrom.
Die E3/DC-Förderung, die bis zu 1.300€ betragen kann, ist weiterhin gültig und bleibt

Batterietechnologie der Stromspeicher

Zyklenzahl, Lebensdauer und Wirkungsgrad von Solarbatterien

Welche Batterietechnologie ist die richtige für meinen Photovoltaik-Speicher?

Haben Sie sich für den Kauf eines Stromspeichers entschieden, stellt sich bald die Frage, welche Batterietechnologie Sie brauchen. Im Wesentlichen werden zwei Technologien unterschieden: Blei und Lithium-Ionen basierte Speicher. Diese unterscheiden sich hinsichtlich verschiedener Qualitätsmerkmale.

Zyklenzahl von Speichern

Die Zyklenanzahl gibt die Anzahl der vollständigen Be- und Entladungen an, bevor die Kapazität des Speichers unter eine nicht mehr relevante Grenze fällt. Während die Ladezyklen bei Lithium-Ionen basierenden Speichern in der Regel zwischen 4.000 und 7.000 Zyklen liegt, liefern Blei-Speicher oft nur zwischen 1.200 und 1.500 Zyklen. Dass bleibasierende Speicher eine so geringe Anzahl an Zyklen haben, liegt daran, dass beim Laden und Entladen der Batterie schrittweise ein Elektrolyt abgebaut wird. Ist die Umgebungstemperatur zu hoch, sinkt die mögliche Anzahl an Zyklen bei einem Bleispeicher ebenfalls, da dieser sehr empfindlich gegenüber höheren Temperaturen ist.

Lebensdauer von Photovoltaikspeichern

Nicht nur die Anzahl der Zyklen ist für die Lebensdauer eines Stromspeichers relevant. Auch wenn ein Speicher nicht betrieben wird, „altert“ dieser und verliert an Leistung. Während ein Blei-Speicher in der Regel eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren aufweist, liegt die geschätzte Lebensdauer eines Lithium-Ionen-Speichers bei etwa 20 Jahren. Auch wenn die Lebensdauer bei Lithium-Ionen-Speichern aufgrund von fehlenden Langzeituntersuchungen noch nicht bestätigt wurde, ist ein intelligentes Energiemanagement eine wichtige Voraussetzung für eine lange Lebenszeit des Speichers, da diese Art der Speicher sehr sensibel auf Überbeanspruchung reagiert.

Entladetiefe und Verluste von Stromspeichern

Wird zu viel Speicherkapazität entnommen, kann dies die Lebensdauer eines Speichers negativ beeinflussen. Die Entladetiefe beschreibt, wie viel Prozent der Kapazität dem Speicher entnommen werden kann. Je höher die Entladetiefe ist, umso besser wird die gespeicherte Kapazität genutzt. Die Größe der Entladetiefe ist vom verwendeten Material abhängig, da bei Bleibatterien lediglich 50 bis 60%, bei Lithium-Ionen-Speichern hingegen zwischen 70 bis 100% entnommen werden können. Auch die Verluste sind bei bleibasierten Systemen mit bis zu 20% deutlich höher als die ca. 5% bei Lithium-Ionen-Speichern. Entscheidend sind hier die Last und die Dauer der Entladung sowie die Zellgröße.

Wirkungsgrad von Batteriespeichern

Die Ladungsverluste eines Speichers werden anhand des Wirkungsgrades festgestellt. Die Effizienz der Energieübertragung bzw. der Energieumwandlung von Lithium-Ionen-Speichern liegt zwischen 93 und 98%, während der Wirkungsgrad von Bleibatterien lediglich zwischen 70 und 85% liegt.

Sicherheit und Wartung von Solarbatterien

Bislang gibt es noch keine einheitlichen Sicherheitsstandards, was die Suche nach einer Speichermöglichkeit etwas erschwert. Viele Hersteller bieten jedoch eine Garantie, die auch für die Qualität der Produkte sprechen kann.

Für einen sicheren Betrieb eines Blei-Systems muss eine gute Raumbelüftung gegeben sein, da Gase wie Wasserstoff entstehen können. Bei Lithium-Ionen-Speichern muss ein gut funktionierendes Energiemanagementsystem vorliegen, um Schäden durch Überladung zu verhindern. Dieses Energiemanagement ist zudem die einzige Wartung für Lithium-Ionen-Speicher, während Blei-Speicher einmal im Jahr überprüft werden müssen. In dieser jährlichen Wartung füllt der Installateur den Wasserstand auf und überprüft die Anforderungen des Batterieraums, die nach VDE0510 zu erfüllen sind.

Zur Sicherheitsprüfung kann auch eine Kurz-Checkliste für Lithium-Ionen-Heimspeicher des „Karlsruher Instituts für Technologie“ herangezogen werden.